skip to main content

Qualifizierung von syrischen Geflüchteten in deutschen Kommunalverwaltungen


Ihre Kommune möchte syrische Geflüchtete qualifizieren und ihnen Handwerkszeug für einen zukünftigen Wiederaufbau kommunaler Strukturen in Syrien mitgeben?

Ihre Kommune verfügt über Know-how in Fragen der Kommunalverwaltung und -politik, das Sie gerne an Geflüchtete weitergeben möchten?

Ihre Kommune setzt Maßnahmen zu Themenbereichen wie Bürgerbeteiligung, Gleichstellung, Frieden, Demokratiebildung oder nachhaltige Stadtentwicklung um, die auch für den Wiederaufbau in Syrien interessant sein könnten?

Inlandskomponente der Initiative Nahost

Syrischen Geflüchteten Einblick in deutsche Kommunalstrukturen gewähren

Seit 2018 führt die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein Projekt durch, das deutsche Kommunen bei der Qualifizierung von syrischen Geflüchteten in deutschen Kommunalverwaltungen unterstützt.

Im Rahmen von sechs- bis zwölfmonatigen Praktika erhalten die Geflüchteten Einblick in die Arbeitsweise und die Verwaltungsstrukturen deutscher Städte, Gemeinden und Landkreise. Ziel ist die Vermittlung von Kenntnissen, die zukünftig für einen Wiederaufbau kommunaler Strukturen in Syrien relevant werden können.

Begleitend bietet die SKEW bundesweite Erfahrungsaustausche und Vernetzungstreffen für alle Projektbeteiligten an. So soll ein Netzwerk von deutschen Kommunalvertretenden und Syrerinnen und Syrern mit kommunalem Know-how erwachsen, die Interesse haben, sich mit dem Wiederaufbau von Kommunalstrukturen in einem befriedeten Syrien zu beschäftigen.

Grafik zu möglichen Themenfelder der Qualifizierungsmaßnahmen
Mögliche Themenfelder der Qualifizierungsmaßnahmen
Zukunftsaufgabe für ein Syrien von morgen

Wiederaufbau von kommunalen Strukturen

In Syrien wird der Wiederaufbau von Kommunen zukünftig eine zentrale Aufgabe sein. Dies betrifft sowohl die Infrastruktur als auch den Aufbau von Kommunalverwaltungen und kommunalpolitischer Strukturen. Wichtiger Bestandteil einer friedlichen Gesellschaft im Sinne der nachhaltigen Entwicklungsziele sind effektive, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen (SDG 16). Eine zentrale Rolle bei einem künftigen Wiederaufbau Syriens kommt damit auch der kommunalen Ebene zu. Um eine effektive Verwaltung auf lokaler Ebene zu ermöglichen und tragfähige Strukturen zu schaffen, werden in Syrien zukünftig qualifizierte Menschen mit kommunalem Know-how gebraucht werden.

In Deutschland und weiteren europäischen Ländern gibt es eine aktive syrische Community, die daran interessiert ist, sich mit der Zukunft ihres Herkunftslandes zu befassen und sich Kenntnisse anzueignen, die später einmal in einem befriedeten Syrien relevant werden können. In der syrischen Community liegt ein großes entwicklungspolitisches Potential, das in Aufnahmeländern wie Deutschland unterstützt und gefördert werden kann. Deutsche Kommunen können hier unterstützend wirken, indem sie ihr Wissen zu Verwaltungsstrukturen und lokalpolitischen Prozessen durch Qualifizierungsmaßnahmen an syrische Geflüchtete weitergeben. Im Rahmen der Inlandskomponente der Initiative Nahost bietet die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) dabei Unterstützung an .

Erste Projektphase abgeschlossen

Modellkommunen 2018/2019

In einer ersten Projektphase 2018/2019 beteiligten sich sieben deutsche Modellkommunen: die Gemeinde Beverstedt, die Städte Darmstadt, Krefeld und Maintal sowie die Landkreise Donau-Ries, Gießen und Hameln-Pyrmont.

Insgesamt 25 syrische Geflüchtete konnten im Rahmen von sechs- bis zwölfmonatigen Praktika einen Einblick in die Verwaltungen bekommen. Eingesetzt waren sie in den Bereichen Planen und Bauen, Soziales, Demokratie, IT und allgemeine Verwaltung.

Die Praktika wurden erfolgreich abgeschlossen und einige der ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten vertiefen ihr Wissen nun als Auszubildende oder Angestellte in den Kommunen weiter.

Fünf neue Kommunen in 2020/2021

Zweite Projektphase in den Startlöchern

Bis zum 15. Juni 2020 konnten deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise ihr Interesse an einer Beteiligung an der zweiten Projektphase (2020/2021) bekunden. Bis Ende Juni werden wir fünf Kommunen auswählen und sie infolge bei der Umsetzung der Projektbausteine inhaltlich und finanziell unterstützen. Welche die neuen Kommunen sind erfahren Sie in Kürze auf dieser Seite.


Weitere Informationen zum Projekt und zu den vorgesehenen Maßnahmen auf kommunaler Ebene finden Sie hier:
Zur Kurzbeschreibung "Qualifizierung von syrischen Geflüchteten in deutschen Kommunalverwaltungen"

 

Weitere Unterstützung

Beratung und Information

Eine Hand schreibt mit Kuli Notizen
Foto: Astrid Piethan

Die SKEW bietet auch weiteren Kommunen durch die Bereitstellung von Informationen, durch Beratung und Vernetzung Unterstützung an.

Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich gerne an uns!

Jennifer Ichikawa, Projektleiterin
Telefon +49 (0) 228 20 717- 348
E-Mail an Jennifer Ichikawa

Antje Tumbusch, Projektkoodinatorin
Telefon +49 (0) 228 20717- 627
E-Mail: E-Mail an Antje Tumbusch

MEHR INFORMATIONEN

Situation von Kommunen in Syrien und Deutschland, Aktivitäten und Projektbeispiele