skip to main content

Virtuelle Vorbereitung der Deutsch-Türkischen Städtepartnerschaftskonferenz

Vorkonferenz mit Fachworkshops und Informationsveranstaltung vom 15. bis 18. Juni 2020

Die deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei planen für das zweite Halbjahr 2020 in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag (DST) und dem Verband Türkischer Kommunen (Türkiye Belidiyeler Birliği, TBB) sowie mit Unterstützung der Stadt Istanbul (Istanbul Büyükşehir Belediyesi, IBB) eine zweitägige Deutsch-Türkische Städtepartnerschaftskonferenz. Die Veranstaltung in Istanbul soll erfolgreiche Ansätze bestehender Städtekooperationen und Unterstützungsangebote für die konkrete Projektzusammenarbeit zwischen den Kommunen aufzeigen.

Die nun durchgeführte virtuelle Vorkonferenz wurde vom Auswärtigen Amt (AA), dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie der Stiftung Mercator unterstützt sowie mit der GIZ (Länderbüro Türkei), Engagement Global mit mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke (DTJB) und der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer als weiteren Kooperationspartnern durchgeführt. Sie bestand unter anderem aus Fachworkshops, die sich vorrangig an kommunale Expertinnen und Experten richteten und der Vorstellung guter Beispiele aus deutschen und türkischen Kommunen sowie dem Austausch zu Möglichkeiten der kommunalen Zusammenarbeit in den jeweiligen Themenbereichen diente. Die Ergebnisse aus den verschiedenen virtuellen Workshops wurden im Rahmen einer zusammenführenden Informationsveranstaltung diskutiert.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine virtuelle Roundtable-Diskussion. Auf dieser diskutierten 20 Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister aus beiden Ländern weitere Schritte zur Vertiefung deutsch-türkischer Städtepartnerschaften.

Zum ausführlichen Rückblick der Vorbereitungskonferenz

Weitere Meldungen