skip to main content

Qualifizierungskurse Libanon und Jordanien

Landesanalyse Jordanien, 09.06.-10.06.2020 als Online-Seminar und Landesanalyse Libanon, 23.06.-24.06.2020, Bonn bzw. ggf. als Online-Seminare

Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt organisiert für bereits engagierte oder an einer Projektpartnerschaft interessierte Kommunen

• einen Qualifizierungskurs „Landesanalyse Jordanien“, vom 09.06.-10.06.2020 und

• einen Qualifizierungskurs „Landesanalyse Libanon“, vom 23.06.-24.06.2020.

Die Corona-Situation stellt auch die internationale Zusammenarbeit und die kommunale Partnerschaftsarbeit vor große Herausforderungen. Gleichzeitig erscheint es angesichts der globalen Herausforderung der Corona-Pandemie umso wichtiger, die internationale Zusammenarbeit fortzusetzen und auch global Solidarität zu zeigen. Erste Appelle dazu erreichen uns derzeit sowohl aus Deutschland als auch aus den Partnerkommunen.

Natürlich haben der Schutz vor einer Corona-Ansteckung und Prävention Vorrang. Der Qualifizierungskurs "Landesanalyse Jordanien" wird als Online-Seminar stattfinden. Für den Qualifizierungskurs "Landesanalyse Libanon" wird derzeit noch geprüft, ob und wie die Veranstaltungen virtuell durchführbar ist.

Durch den Kurs bereiten Sie sich auf die Arbeit mit Ihrer Partnerkommune und im Partnerland vor. Die Themenauswahl und Schwerpunktsetzung berücksichtigt landesspezifische Besonderheiten, aktuelle Entwicklungen sowie die Interessen und Vorerfahrung der Teilnehmenden.

Die Situation in Jordanien ist in den vergangenen Monaten relativ stabil geblieben und die Projektpartnerschaften mit jordanischen Kommunen haben sich grundsätzlich gut entwickelt. Neue Projektpartnerschaften befinden sich in der Anbahnung. Der Bereich Abfallwirtschaft stellt ein Schwerpunkthema in der Zusammenarbeit zwischen deutschen und jordanischen Kommunen dar.

Die politischen Verhältnisse im Libanon sind in Bewegung. Seit dem 21. Januar 2020 gibt es eine neue Regierung, die vor großen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen steht. Es besteht die Gefahr, dass sich die Wirtschaftskrise verstärkt. Dies würde auch die Situation der Geflüchteten im Lande beeinflussen. Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer und kommunale Zusammenarbeit in Projektpartnerschaften zwischen deutschen und libanesischen Kommunen können unter diesen schwierigen Umständen ein Ansatz sein, komplementär zu internationalen und nationalen Entwicklungsbemühungen und humanitärer Hilfe zu wirken.

In den Qualifizierungskursen lernen die Teilnehmenden:

• Rahmenbedingungen, Hintergründe, Strukturen und Prozesse im Libanon bzw. in Jordanien – gesellschaftlich, wirtschaftlich, ökologisch, (entwicklungs-)politisch, (inter-) kulturell, historisch zu reflektieren;

• wichtige Akteure, Institutionen und soziale Gruppen im Libanon bzw. in Jordanien (gesellschaftliche/ethnische Gruppen, politische Interessengruppen, relevante Nichtregierungsorganisationen, etc.) besser kennen und erproben Kommunikations- und Verhaltensmuster in Arbeits- und Alltagskontexten;

• sich auf den Umgang mit Konflikten, Gewalt und Fragilität sowie besondere Situationen – wie Krisen- und Bedrohungsszenarios, Umgang mit Minderheiten, Genderaspekte, Rollenerwartungen vorzubereiten;

• mögliche Spannungsfelder zwischen kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten im Libanon bzw. in Jordanien sowie Ihrer eigenen beruflichen Tätigkeit zu erkennen.


Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden von der SKEW übernommen. Die Reisekosten werden in Anlehnung an das Bundesreisekostengesetz erstattet. Die Teilnehmendenanzahl ist begrenzt.

Bei Rückfragen und Interesse an einer Anmeldung nehmen Sie gerne Kontakt mit Faraz Dahar auf.

Direkt anmelden zu den Qualifizierungskursen können Sie sich auf unserer SKEW-Homepage: 

Anmeldung Landesanalyse Jordanien, 09.06.-10.06.2020

Anmeldung Landesanalyse Libanon, 23.06.-24.06.2020

 

Weitere Meldungen