skip to main content

Erfahrungsaustausch im Projekt „Qualifizierung von syrischen Geflüchteten in deutschen Kommunalverwaltungen“

Kommunaler Wissenstransfer für die Zukunft

25 Geflüchtete aus Syrien absolvieren aktuell mehrmonatige Praktika in deutschen Kommunen, um Verwaltungsabläufe und demokratische Entscheidungsprozesse kennenzulernen. Später sollen sie ihr so gewonnenes Wissen in ihrer Heimat anwenden. Ein reger Erfahrungsaustausch unter den Praktikantinnen und Praktikanten sowie mit Vertreterinnen und Vertreter aus den teilnehmenden Modellkommunen und von syrischen Geflüchteten-Organisationen fand am 12. und 13. Februar in Donauwörth statt.

Während der zweitägigen Veranstaltung wurde intensiv gearbeitet, diskutiert und der Blick auch auf die Zukunft gerichtet. „Wann die Zeit für den Wiederaufbau in Syrien gekommen sein wird, wissen wir nicht,“ sagte Projektleiterin Jennifer Ichikawa von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt. „Aber das Projekt ist eine Investition in die Zukunft. Der Wiederaufbau von lokaler Verwaltung und demokratischen Strukturen auf lokaler Ebene wird notwendig sein und dafür brauchen wir schon jetzt einen Wissenstransfer.“

Eine ausführliche Nachlese zum Erfahrungsaustausch finden Sie auf der Internetseite der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global.

Hier gelangen Sie zur Bildergalerie und zu weiteren Informationen über das Projekt „Qualifizierung von syrischen Geflüchteten in deutschen Kommunalverwaltungen“.

Der Bayrische Rundfunk hat über die Veranstaltung berichtet. Zum Text- und Videobeitrag.