skip to main content

München und Mardin stellen Projektpartnerschaft vor

Aktuelles

München und die türkische Provinzhauptstadt Mardin, die im Südosten der Türkei in nur 40 Kilometer Luftlinie von der syrischen Grenze entfernt liegt, werden als erste Kommunen in der neuen Initiative zusammenarbeiten. Anlässlich eines Besuches von Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Mardin in München fand am Dienstag, 25. Oktober 2016, ein Pressetermin mit Bundesminister Dr. Gerd Müller im Münchner Rathaus statt. Unter dem Titel „Kommunale Entwicklungszusammenarbeit – Münchens Know-how in der Flüchtlingskrise gefragt“ stellte Müller die Initiative vor und hob heraus, wie wichtig die Zusammenarbeit mit Kommunen ist, um Aufnahmekommunen in Nahost zu stärken.

Kenan Kiraz, Verwaltungsleiterin der Stadt Mardin, und Münchens Zweiter Bürgermeister Josef Schmid berichteten zu Herausforderungen und Perspektiven der geplanten Partnerschaft und möglichen Projektideen. Konkret wollen beide Städte zum Thema Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zusammen arbeiten oder an einem Projekt an der Schnittstelle von Sport und Integration. Als erster Schritt  wird gemeinsam mit der Universität Mardin eine Bedarfsanalyse in Auftrag gegeben, um die Projektideen weiterzuentwickeln und konkrete Projektpläne auszuarbeiten.

Josef Schmid stellte die Vielzahl an Maßnahmen vor, die die Stadt München in den nächsten Jahren umsetzen wird, um einen Beitrag der Kommunen an der Bekämpfung von Fluchtursachen zu leisten. So soll eine Fachstelle eingerichtet werden, die von der SKEW finanziert wird. Neben dem Engagement in Nahost engagiert sich München auch in dem Projekt Kommunaler Wissenstransfer Maghreb-Deutschland, das auf deutscher Seite von der SKEW umgesetzt und ebenfalls vom BMZ finanziert wird.

Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt wird die Projektumsetzung eng begleiten und beiden Kommunen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nach dem offiziellen Termin wurden die Vertreterinnen und Vertreter beider Städte von Dr. Stefan Wilhelmy, Abteilungsleiter der SKEW, und Wencke Müller, Projektleiterin für kommunale Partnerschaften mit Nahost, zu den nächsten praktischen Schritten und Unterstützungsangeboten beraten.

Ausführliche Meldung des BMZ